Service Hotline: 0810 00 10 92

3. Jugend im Verein

In machen Vereinen bereitet der Nachwuchs kein Problem, anderen Gruppen droht die Überalterung. Gibt es Ideen, die Jugendliche in einen Verein bringen und vor allem auch halten können?

Junge Leute wollen ernst genommen werden. Wo Vereinsmitglieder erst mit 18 stimmberechtigt sind, wo immer nur die alte Garde Entscheidungen fällt, werden es nur wenige Jugendliche länger aushalten. Es ist nicht nötig, Kinder in den Vorstand zu berufen. Werden aber Angelegenheiten besprochen, die besonders den Nachwuchs betreffen, so gehören die jungen Leute unbedingt einbezogen.

3.1 Ansprechpartner

Die beste Mitgliederwerbeaktion nützt nicht viel, wenn die jungen Leute im Verein keinen Ansprechpartner finden. Im Sportverein bereitet das meist weniger Probleme, da die Mannschaften und Gruppen ihre Betreuer haben. Aber auch andere Vereine machen gute Erfahrungen mit bewusster Jugendarbeit, für die ein bestimmtes Mitglied verantwortlich ist.

3.2 Info-Material

Auch Vereinsräume eignen sich dazu, Plakate oder Informationsmaterial für Jugendliche aufzulegen bzw. aufzuhängen. Das muss nicht unbedingt ausschließlich mit Vereinsarbeit zu tun haben. Info-Material über Suchtgiftvorbeugung, Berufsinformation, Freizeitgestaltung etc. zeigen jungen Vereinsmitgliedern, dass ihre Anliegen verstanden werden.

3.3 Gemeinsame Aktionen

Kein Verein werkelt immer allein für sich. Eine gemeinsame Aktion mit einer Jugendorganisation oder dem örtlichen Jugendzentrum beispielsweise kann Zusammenarbeit und Selbstbewusstsein fördern. Wenn Pfadfinder oder Katholische Jugend etwas starten, kann der vereinseigene Nachwuchs mitmachen und davon profitieren. Das gilt auch für Einrichtungen wie Jugendinfo, Suchtprävention, Gesellschaft & Bildung.

Viele junge Leute fühlen sich angesprochen durch Aktionen von Greenpeace, Amnesty International oder der Weltläden. Gibt es eine Möglichkeit, solche Aktivitäten ins eigene Vereinsgeschehen einzubauen?

Gut angekommen sind in manchen Gemeinden kleine „Vereinsmessen“. Alle interessierten Vereine konnten sich dabei vorstellen. Wenn dabei ein Schwerpunkt auf Jugendarbeit gelegt wird, lassen sich sicher auch Jugendliche (bzw. interessierte Eltern) ansprechen.

Ebenso gibt es Beispiele für Broschüren über alle Vereine im Ort, die Gemeinden herausgeben (Vereinsmappe). Die werden an jeden Haushalt versandt und zudem an alle Zugezogenen ausgegeben. Wer gerade übersiedelt ist, bekommt so auch einen Überblick über alle aktiven Vereine im Ort. Jedenfalls ist auch über eine Information über die örtlichen Vereine im Internet nachzudenken (z.B. Homepage der Gemeinde) – überlegen sie gleichzeitig, wer für die Aktualität der Daten verantwortlich ist!

3.4 Eigene Jugendveranstaltungen

Erwachsene Vereinsmitglieder haben ihr Preisschnapsen, ihr Kränzchen. Natürlich gehört die Jugend dazu eingeladen. Vielleicht ist aber auch einmal die Jugenddisco, der Skaterwettbewerb oder ein Graffiti-Workshop gefragt. Dabei sind ältere Semester sicher ebenfalls gern gesehen. Wichtig ist, dass die Vereinsjugend selbst Verantwortung übernehmen kann und Erwachsene nur unterstützend eingreifen.

3.5 Jugendmedien nützen

Vereinsveranstaltungen sind oft in der Gemeindezeitung, im Schaukasten der Gemeinde oder in Bezirkszeitungen inseriert bzw. angekündigt. Jugendliche lesen solche Blätter nicht unbedingt. Jugendsendungen im ORF oder den neuen Radiosendern werden mit größerem Interesse verfolgt. Social Media ist ein von den Jugendlichen stark verwendetes Medium für die Kommunikation – überlegen sie, ob ein Einstieg bei Facebook, Twitter & co für ihren Verein Sinn macht. Vielleich ist gerade das ein Tätigkeitsbereich, den ein Jugendlicher in ihrem Verein übernehmen möchte!

3.6 Am Ball bleiben

Nicht jeder Versuch, die Jugend besser einzubinden, kann auf Anhieb gelingen. Vielleicht ist die erste Jugendaktion eine Pleite. Dennoch soll der Vereinsvorstand am Ball bleiben und aus einem missglückten Einstieg versuchen zu lernen.

Jugendarbeit

l Ansprechpartner, Jugendbeauftragte/r im Verein nimmt sich der jungen Mitglieder besonders an.

l Mitspracherecht auch der jungen Mitglieder sichern und fördern.

l Aktivitäten für die Vereinsjugend auch außerhalb des eigentlichen Vereinszwecks überlegen.

l Gemeinsame Aktionen mit Jugendbewegungen, mit anderen Vereinen im Ort überlegen.

l Info-Material zu aktuellen Jugendthemen in Vereinsräumen auflegen und die Jugend gezielt darauf aufmerksam machen.

l Jugendgerechte Vereinsaktivitäten überlegen und der Jugend dabei auch Verantwortung übertragen. Statt nur für die Jugend mit der Jugend planen und durchführen.

Seite weiterempfehlen: