Vereinsbuchführung

Für Vereine, deren gewöhnliche Einnahmen oder gewöhnliche Ausgaben niedriger als eine Million Euro sind, ist die Führung einer Einnahmen-Ausgaben-Rechnung zulässig. Die Vorschriften zur Führung der Einnahmen-Ausgaben-Rechnung findet man in folgenden Gesetzen:

  • Einkommensteuergesetz (EstG)
  • Umsatzsteuergesetz (UStG) und
  • Bundesabgabenordnung (BAO)

 

Einnahmen-Ausgaben-Rechnung

Die Einnahmen-Ausgaben-Rechnung ist mit einfacheren Mitteln als die doppelte Buchhaltung zu erstellen.

 

Die Erfassung der Einnahmen und Ausgaben erfolgt auf Grund des Zahlungsflusses. Die tatsächlich zugeflossenen Einnahmen werden den tatsächlich abgeflossenen Ausgaben gegenübergestellt. Wie in der doppelten Buchhaltung gilt das Belegprinzip: keine Eintragung ohne Beleg! Buchführungs-Unterlagen sind 7 Jahre lang aufzubewahren.

 

Die Einnahmen-Ausgaben-Rechnung kann mit unterschiedlichen Methoden erstellt werden:

  • Spesenverteiler: mit dieser händischen Methode werden die zu erfassenden Geschäftsfälle nach sachlichen Kriterien getrennt in einzelnen Spalten von Tabellen eingetragen.
  • EDV-Programme: Führung über spezielle Rechnungsprogramme, Finanzbuchhaltungsprogramme oder allgemeine Office-Programmpakete (Textverarbeitung, Tabellenkalkulation oder Datenbank).

Es empfiehlt sich die Aufteilung nach Kostenstellen (z.B. Einnahmen: Mitgliedsbeiträge, Subventionen, Sponsoreinnahmen; Ausgaben: Verwaltung, Veranstaltungen, Neuanschaffungen, ...).

 

Die Einnahmen-Ausgaben-Rechnung kann in der Praxis wie folgt aussehen:

EINNAHMEN-AUSGABEN-RECHNUNG
Währung: Euro
Journal MÄRZ 2004

EINNAHMEN

Datum

Beleg 

Zweck 

Mitgliedsbeitrag

Subvention

Sponsoring 

Sonstiges 

04.03. 

RK 8 

örtliche Gemeinde

 

 

100,00 

 

10.03. 

KA 10 

Mayer Hannes 

4,00 

 

 

 

10.03. 

KA 11 

Holzer Martina 

4,00 

 

 

 

12.03. 

KA 12 

1. Theatervorstellung 

 

 

 

 380,00

14.03. 

RK 9 

Raiffeisenbank 

 

40,00 

 

 

17.03. 

KA 13 

2. Theatervorstellung 

 

 

 

444,00

22.03. 

KA 14 

Hofer Markus

4,00 

 

 

 444,00

AUSGABEN

Datum

Beleg 

Zweck

Verwaltg/ lfd.Kosten

Theater
 Veranstalt./ Ausflug

Neuanschaffungen

Sonstiges

01.03.

KA 20 

Postgebühren

12,00 

 

 

 

02.03

RK 18 

Kostümverleih Theater 

 

35,00

 

 

05.03.

KA 21 

Kosmetik für Theater 

 

22,00

 

 

05.03.

RK 19 

Bühnendekoration 

 

 45,00

 

 

10.03.

KA 22 

Getränke, Kaffee 

 22,50

 

 

 

10.03.

KA 23 

Hochzeitsgeschenk 

 

 

 

 46,00

16.03.

KA 24 

Bürobedarf 

18,40

 

 

 

25.03.

RK 20 

Autobus 

 

 480,00

 

 

31.03.

RK 21 

Bankspesen 

 

 

 

 21,20

 

Beispiel für ein gruppenweise gegliedertes Ergebnis (Jahresabrechnung) einer Einnahmen-Ausgaben-Rechnung:

Verein:  ........................................
Obmann: ......................................
Kassier:   ......................................

EINNAHMEN-AUSGABEN-RECHNUNG
01.01.2004 - 31.12.2004
Währung: Euro

 

 Saldovortrag aus 2003

 

 710,20

 Einnahmen

 

 

 

 

Mitgliedsbeiträge 

228,00

 

 

Subventionen

250,00

 

 

Sponsoring

120,00

 

 

Sonstiges

1.566,54

2.164,54

Ausgaben

 

 

 

 

Verwaltung/laufende Kosten

 466,45

 

 

Theatervorstellung

 237,20

 

 

Veranstaltung/Ausflug

 833,40

 

 

Neuanschaffungen

 744,20

 

 

Sonstiges

 123,43

2.404,68

 

 

 

 

Saldo

 

 

470,06


Vereine, deren gewöhnliche Einnahmen oder gewöhnliche Ausgaben in zwei aufeinander folgenden Rechnungsjahren jeweils höher als eine Million Euro waren, haben ab dem folgenden Rechnungsjahr an Stelle der Einnahmen- und Ausgabenrechnung einen Jahresabschluss (Bilanz, Gewinn- und Verlustrechnung) aufzustellen. (Vereinsgesetz 2002 - § 22. (1)). Das bestehende Beispiel kann daher nur in Vereinen, deren gewöhnliche Einnahmen oder gewöhnliche Ausgaben in zwei aufeinander folgenden Rechnungsjahren jeweils niedriger als eine Million Euro waren, Verwendung finden.

 

Die Vorschriften über die Einnahmen-Ausgaben-Rechnung für die kleinen Vereine gelten ab 2003 und die erweiterten Buchführungsvorschriften für die mittelgroßen Vereine erst ab 2005, wenn die Grenzen 2003 und 2004 überschritten werden. Das Vereinsgesetz sieht für die kleinen Vereine die Aufstellung einer Vermögensübersicht zum Ende des Rechnungsjahres binnen fünf Monaten vor. Darunter ist eine Aufstellung der Aktiva (z.B. Gebäude, Betriebs- und Geschäftsausstattung, Kassa, Forderungen) und Passiva (Verbindlichkeiten und Rückstellungen) zu verstehen. Diese Aufstellung soll über die finanzielle Situation des Vereins Aufschluss geben.

 

Für Vereine, deren Einnahmen bzw. Ausgaben höher als eine Million Euro sind, haben wir kein Beispiel angeführt, da wir davon ausgehen, dass Buchführung und Jahresabschluss in Zusammenarbeit mit einem Steuerberater erstellt werden. Für eventuell auftretende Fragen zum Thema „Einnahmen-Ausgaben-Rechnung" steht Ihnen unsere Hotline (0810 001 092 zum Ortstarif) zur Verfügung.

 
  
Niederösterreich Logo Urkundenservice Vereine NÖ